Nichtveranlagungsbescheinigung

Nichtveranlagungsbescheinigung

Die Nichtveranlagungsbescheinigung ist eine Vorlage für die Bank, damit diese die Steuern aus Kapitalerträgen nicht an das Finanzamt auszahlt.

Dies ist wichtig, wenn die eigenen Kapitalerträge (z.B. Zinsen) den Sparerfreibetrag zwar übersteigen, aber alle Einkünfte zusammen immer noch geringer sind als der Grundfreibetrag von 8.354 Euro. Im Klartext: Man hat ein recht niedriges (oder gar kein) Einkommen, aber die eigenen Kapitalerträge liegen über den gesetzlichen Pauschalbeträgen.

Die Nichtveranlagungsbescheinigung ist deshalb oft für Kinder, Studenten und im Zweifel auch für Rentner sinnvoll. Sie muss per Formular beim Finanzamt beantragt werden. Genehmigt das Finanzamt die Nichtveranlagungsbescheinigung, so gilt sie für 3 Jahre.

Vorsicht!

Verwechseln Sie bitte die Nichtveranlagungsbescheinigung nicht mit dem Freistellungsauftrag!