Naturalrestitution

Naturalrestitution

„Wer etwas kaputt gemacht hat, muss es wieder so herstellen, wie es vorher war“, so würden die Kinder argumentieren.

Die Naturalrestitution ist das juristische Prinzip der Schadenswiedergutmachung. Von Naturalrestitution spricht man, wenn ein Schädiger den Zustand herstellen muss, der bestehen würde, wenn der zum Ersatz verpflichtende Umstand nicht eingetreten wäre (§ 249 BGB). Gemäß § 249 BGB ist ein Schaden grundsätzlich durch Naturalrestitution auszugleichen. Es wird der Zustand hergestellt, der bestehen würde, wenn das schädigende Ereignis nicht eingetreten wäre (z.B. Reparatur).

Infolge der vielen gesetzlichen Ausnahmen bildet jedoch praktisch der Geldersatz die Regel.