Nachtruhe

Nachtruhe

In Deutschland dauert die Nachtruhe im Allgemeinen von 22 bis 6 Uhr. Wer sich daran nicht hält, kann sich großen Ärger einhandeln. Denn während dieser Zeit sind alle Aktivitäten verboten, welche die nächtliche Ruhe stören. 

Die Nachtruhe ist nicht nur für das gesundheitliche Wohlbefinden wichtig, sondern sie ist auch eine Frage des Anstands und Respekts vor der Privatsphäre der Nachbarn. Durch das Einhalten der jeweiligen Hausordnung kann so mancher Nachbarschaftsstreit vermieden werden. Das heißt: Laute nächtliche Partys, Geschrei, Möbelrücken, Krachen auf Holzböden, Hundebellen, Benutzung lauter Haushaltsgeräte  etc. sollten vermieden werden.

Nichts ist jedoch dagegen einzuwenden, wenn ein Mieter zu späterer Stunde noch auf „Zimmerlautstärke“ Musik hört. Dies ist natürlich immer zulässig, ebenso das Duschen am Abend.

Wie überall gibt es auch Ausnahmen von der Nachtruhe, diese gelten z.B. für Industriegebiete und das Gaststättengewerbe.