Mahngebühren und Verzugskosten

Mahngebühren und Verzugskosten

Eine Mahngebühr ist ein Entgelt, dass verlangt werden kann, wenn ein Schuldner z.B. seiner Zahlungsverpflichtung nicht nachgekommen ist und man für eine erneute Zahlungsaufforderung Aufwand hatte.

Voraussetzung ist dafür aber, dass sich der Schuldner in Verzug befunden hat. Dazu ist notwendig, dass für die Leistung des Schuldners ein fester Termin gesetzt war und er nicht geleistet hat. Befindet sich der Schuldner in Verzug, kann der Gläubiger eine Gebühr für die Mahnung verlangen. Dies sind sogenannte Verzugskosten.

Zu diesen Verzugskosten gehören auch Anwaltsgebühren. Das heißt, ist der Schuldner in Verzug, kann man einen Anwalt mit der Zahlungsaufforderung beauftragen und die Kosten hierfür vom Schuldner erstattet verlangen

(Zudem kann der Ersatz des Zinsschadens, wie auch weitere Schäden wie z.B. Nutzungsausfallschäden verlangt werden.)