Mahnbescheid

Mahnbescheid

Ein Mahnbescheid dient dazu, ohne Gerichtsverfahren schnell einen Titel zu erhalten, mit dem man später seine Geldforderung durch einen Gerichtsvollzieher einfordern kann.

Das Gericht erlässt den Mahnbescheid, der außer den Angaben des Antrags auch die Aufforderung an den Antragsgegner enthält, binnen zwei Wochen ab Zustellung die behauptete Schuld, nebst den geforderten Zinsen und den Kosten zu begleichen. Falls Einwendungen bestehen, kann der Gegner in diesem Zeitraum Widerspruch erheben.

Sofern der Antragsgegner Widerspruch erhebt, kann der Rechtsstreit an das zuständige Gericht abgegeben werden.

Wird kein Widerspruch erhoben, kann der Antragsteller den Erlass eines Vollstreckungsbescheids beantragen.

Hat man den dann in der Hand, kann der Gerichtsvollzieher losgeschickt werden.

Neueste Videos zum Thema Mahnbescheid