Heizkostenverordnung

Heizkostenverordnung

Die Heizkostenverordnung geht weit über das Thema Energieeinsparung hinaus. Sie ist außerdem rechtlich als Gesetz anzusehen.

Sie regelt alles, was die Heizkostenabrechnung zwischen Vermieter und Mieter betrifft. So muss beispielsweise jeder Eigentümer seinem Mieter jährlich eine Abrechnung über den Heizkostenverbrauch geben. Dadurch erfährt der Mieter, welchen Wärme- und Wasserverbrauch er hatte und welchen Anteil er davon bezahlen muss.

Aufgrund der Heizkostenverordnung sind Grundstückseigentümer außerdem dazu verpflichtet, den Heizkostenverbrauch mit speziellen Messgeräten zu ermitteln. Die so ermittelten Kosten müssen laut der Verordnung abhängig vom jeweiligen Verbrauch aufgeteilt werden.

Aber Achtung:

Diese Heizkostenverordnung gilt nur bei Zentralheizung (z.B. Öl, Gas usw.). Sie gilt nicht bei Wärmepumpen und Solarheizung!