Gütergemeinschaft

Gütergemeinschaft

Die Gütergemeinschaft beschreibt einen Güterstand, den Ehegatten bzw. eingetragene Lebenspartner durch ehevertragliche Regelung begründen können.

Durch die Gütergemeinschaft wird das Vermögen der Ehegatten, wie auch die ausschließlich zum persönlichen Gebrauch eines Ehegatten bestimmten Sachen (z.B. Haushaltsgegenstände, Schmuck), grundsätzlich vollständig gemeinschaftliches Vermögen beider Ehepartner (Gesamtgut). Beiden gehört also alles gemeinsam. Nichts mehr einem allein.

Gesamtgut wird auch das Vermögen, das die Ehegatten während der Ehe (z.B. durch Arbeitsleistung oder den selbstständigen Betrieb eines Erwerbsgeschäftes) erwirtschaften.

Darüber hinaus hat jeder Ehegatte noch Vorbehaltsgut und Sondergut. Zum Sondergut zählen die Gegenstände eines Ehegatten, die nicht durch Rechtsgeschäft übertragen werden können (höchstpersönliche Rechte, z. B. ihm zustehende beschränkte persönliche Dienstbarkeiten).

Neueste Videos zum Thema Gütergemeinschaft