GmbHG

GmbHG

In diesem Gesetz ist die besondere Form der „Gesellschaft mit beschränkter Haftung“, ihre Errichtung, ihre Organe und Haftungsbedingungen sowie ihre rechtliche Stellung im Geschäftsverkehr ist in Deutschland geregelt. 

Vor der Reform des GmbH-Gesetzes betrug das Mindestkapital zur Gründung einer Gesellschaft als GmbH 25.000 Euro und führte dazu, dass viele deutsche Unternehmer eine „Limited Company“ in Großbritannien gründeten, deren Mindestkapital nur 1 Pfund betrug.

Seit 2008 existiert nun auch in Deutschland eine sogenannte Billig-Variante der GmbH – die sogenannte „UG (haftungsbeschränkt)“.  Eine solche Gesellschaft kann mit einem Stammkapital von lediglich 1 Euro gegründet werden. Sie ist bei Unternehmern sehr beliebt, weil man mit einem extrem niedrigen Startkapital eine komplette Haftungsfreistellung erreichen kann und gegenüber Geschäftspartnern nicht mehr mit dem Privatvermögen haften muss.

Allerdings muss man bei einer UG ein Viertel des jährlichen Gewinns als Rücklage zurückbehalten, bis das Startkapital einer GmbH erreicht ist, und man muss sich unter Umständen den Ruf fehlender Seriosität nachsagen lassen.