Erbschein

Erbschein

Wenn Sie Erbe geworden sind, es allerdings kein Testament gibt oder Ansprüche unklar bleiben, sollten Sie bei einem Notar oder amtlichen Nachlassgericht einen kostenpflichtigen Erbschein beantragen. Denn Banken, Versicherungen oder Grundbuchämter dürfen Vermögenswerte nur dann auf die Erben umschreiben, wenn diese sich auch entsprechend ausweisen können.

Einen Erbschein bekommen Sie dann, wenn Sie mit Hilfe einer Heirats- oder Geburtsurkunde ihren Verwandtschaftsgrad zu dem Verstorbenen nachweisen können.

Gibt es jedoch ein notarielles Testament oder einen Erbvertrag, so reicht das zum Nachweis der Erbenstellung aus, ein Erbschein ist dann in der Regel nicht notwendig.