Effektiver Jahreszins

Effektiver Jahreszins

Der Begriff „effektiver Jahreszins“ ist ein fester Bestandteil aller Kredit- und Darlehensverträge.

Damit ein Kredit transparent wird, gibt es die sogenannte „Preisangabenverordnung“. Das ist eine gesetzliche Vorschrift, deren Aufgabe es ist, die Gebühren eines Kredits für den Verbraucher nachvollziehbar zu machen, denn kreditgebende Banken, Sparkassen oder Versicherungen sind grundsätzlich dazu verpflichtet, dem Kunden genau mitzuteilen, wie hoch ihr effektiver Jahreszins ist.

Im Vergleich zum Nominalzins, der nur auf die reinen Kreditkosten entfällt, enthält der effektive Jahreszins auch die Bearbeitungsgebühren und alle sonstigen Kosten eines Kredits. Aus diesem Grund wird der Nominalzins in den allermeisten Fällen immer niedriger sein als ein effektiver Jahreszins.

Um Darlehens- und Kreditangebote vergleichen zu können, wird der effektive Jahreszins nach eindeutig festgelegten Methoden berechnet. Dabei wird er grundsätzlich in Prozenten angegeben und bezieht sich direkt auf die vom Kunden aufgenommene Kreditsumme.

Tipp:

Im Internet gibt es spezielle Kreditrechner, die es auch für den unerfahrenen Laien leichter machen, den effektiven Jahreszins auszurechnen.