Datenschutz

Datenschutz

Datenschutz beschreibt den Schutz des Einzelnen vor Beeinträchtigungen seines Rechtes auf informationelle Selbstbestimmung, d.h. allein ich darf darüber entscheiden, was über mich öffentlich bekannt gemacht wird.

Datenschutz ist ein Sammelbegriff über die in verschiedenen Gesetzen zum Schutz des Individuums vorgesehenen Rechtsnormen. Sinn und Zweck ist der Schutz der Privatsphäre in einer zunehmend automatisierten und computerisierten Welt vor unberechtigten Zugriffen von außen (Staat bzw. andere Privatpersonen).

Die wichtigste Rechtsgrundlage des Datenschutzes findet sich im Bundesdatenschutzgesetz. Das Gesetz umfasst Regelungen zu jeder Erhebung, Datenverarbeitung (Speicherung, Übermittlung, Veränderung, Sperrung und Löschung) und Nutzung von personenbezogenen Daten durch öffentliche Stellen des Bundes. Für die Privatwirtschaft gilt das Gesetz nur, insoweit die Daten dort in oder aus Dateien geschäftsmäßig oder für berufliche oder gewerbliche Zwecke verarbeitet oder genutzt werden.