Darlehensvertrag

Darlehensvertrag

Ein Darlehensvertrag über Geld wird üblicherweise zwischen zwei Personen geschlossen, nämlich einem „Darlehensnehmer“ (dieser erhält das Geld) und einem „Darlehensgeber“ (dieser gibt das Geld). Der Darlehensgeber kann dabei z.B. eine Bank oder auch eine Privatperson sein.

Wie bei jedem Vertrag müssen sich beide Parteien über die Höhe des Geldbetrages sowie eine angemessene Verzinsung einig werden.

Ein Darlehen ist außerdem immer dann zurückzuzahlen, wenn eine der Vertragsparteien kündigt. Die Frist hierzu beträgt grundsätzlich 3 Monate. Davon kann aber häufig abgewichen werden, indem andere Fristen oder sogar eine feste Laufzeit vereinbart wird.

Bei einem Gelddarlehen ist jedoch die Verzinsung - falls nichts anderes vereinbart wurde - stets nach Ablauf eines Jahres zu zahlen.

Der Darlehensnehmer ist bei Fälligkeit des Darlehens verpflichtet, den Nennbetrag der Geldschuld plus der offenen Darlehenszinsen zu begleichen.