BtMG / Betäubungsmittelgesetz

BtMG / Betäubungsmittelgesetz

In Deutschland gibt es legale und illegale Drogen: Was erlaubt und was verboten ist regelt das Betäubungsmittelgesetz - von der Herstellung bis hin zur Einfuhr und Ausfuhr sowie zum Konsum solcher Substanzen. 

Verbotene Drogen sind z.B. Marihuana, LSD und Heroin, weil sie ein besonders hohes Suchtpotential haben. In diesen Fällen ist nicht nur der Handel und die Weitergabe, sondern auch der Konsum verboten.

Bei Betäubungsmitteln, deren Ausgangsstoff z.B. Cocablätter sind, ist der Anbau, Handel und der Besitz illegal, der Konsum jedoch nicht, ebenso wie die Herstellung therapeutisch wirksamer Betäubungsmittel, deren direkte Abgabe an Privatpersonen jedoch wiederum verboten ist.

Bei der dritten Kategorie der Substanzen im Betäubungsmittelgesetz handelt es sich um Betäubungsmittel wie z.B. Morphin oder Methadon, die zwar in Apotheken erhältlich sind, aber aufgrund ihrer massiven Suchtgefahr nur nach einer ärztlichen Verschreibung ausgegeben werden dürfen.