Betriebsrat

Betriebsrat

Der Betriebsrat stellt ein gewähltes Organ der Arbeitnehmerschaft eines Betriebes dar. Er vertritt die Interessen der Arbeitnehmer gegenüber dem Arbeitgeber. Der Betriebsrat wird auf vier Jahre gewählt, und zwar in allen Betrieben, in denen mindestens fünf Arbeitnehmer ständig beschäftigt sind. 

Die Wahlen müssen geheim und unmittelbar ausgestaltet sein. Dem Betriebsrat kommen in betrieblichen Angelegenheiten zahlreiche Anhörungs-, Beratungs- und Mitbestimmungsrechte zu.

Klassische Mitwirkungsrechte bestehen in großem Umfang in sogenannten personellen Angelegenheiten. Der Betriebsrat muss vor jeder Einstellung, Ein- oder Umgruppierung und Versetzung sowie bei einer Kündigung angehört werden.

In sozialen Angelegenheiten sind die Mitwirkungsrechte (so z.B. bei Fragen der Arbeits- und Urlaubszeiten sowie der betrieblichen Lohngestaltung) ebenfalls stark ausgestaltet.

Mitwirkungsrechte in wirtschaftlichen Angelegenheiten bestehen für den Betriebsrat hingegen nur begrenzt – so z.B. bei Betriebsänderung/Sozialplan bei umfangreichen betrieblichen Umstrukturierungen.

Mitglieder des Betriebsrats sind für die Ausübung der Tätigkeiten im Betriebsrat von ihrer beruflichen Tätigkeit ohne Minderung des Arbeitsentgelts zu befreien, soweit es nach Art und Umfang des Betriebes für die ordnungsgemäße Durchführung Ihrer Aufgaben erforderlich ist.