Berufsausbildungsbeihilfe

Berufsausbildungsbeihilfe

Die Berufsausbildungsbeihilfe wird während einer Berufsausbildung sowie während einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme von der Agentur für Arbeit gezahlt. Anspruch darauf haben Auszubildende, die über wenig Geld verfügen und nicht mehr bei ihren Eltern wohnen. Die Beihilfe gibt es außerdem nur, wenn das tägliche Pendeln zwischen der Ausbildungsstätte und der Wohnung der Eltern unzumutbar wäre.

Die Beihilfe wird auf Antrag über die Dauer der Berufsausbildung ausbezahlt - in der Regel 18 Monate. Als Grundbedarf wird ein Betrag von 348 Euro und für die Mietkosten 149 Euro ausbezahlt. Bei einer höheren Miete können zusätzlich bis zu 75 Euro mehr gezahlt werden. Außerdem werden die Pendelkosten zwischen der neuen Wohnung und der Ausbildungsstätte bis zu einem Betrag von 476 Euro erstattet.