Behindertenausweis

Behindertenausweis

Wer körperlich, seelisch oder geistig behindert ist, bekommt staatliche Hilfe. Um die in Anspruch nehmen zu können, braucht man einen Behindertenausweis. Darin steht nicht nur, wie schwer die Behinderung ist, sondern auch welche Privilegien der Inhaber in Anspruch nehmen darf.

Was müssen Sie dafür tun? Der Ausweis muss beim Versorgungsamt beantragt werden. Chancen darauf hat nur, wer dauerhaft in Deutschland lebt. Bei einem Grad der Behinderung (GdB) unter 50 erhalten Sie einen „Behindertenausweis“, bei über 50 einen „Schwerbehindertenausweis“.

Der Ausweis hilft übrigens nicht nur, um Geld zu sparen: Schwerbehinderte Menschen mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 haben einen besonderen Kündigungsschutz und bekommen mehr Urlaub. Gehbehinderte Personen mit einem speziellen Parkausweis dürfen (fast) überall parken. Wer Bus oder Bahn fährt, darf kostenlos eine Begleitperson mitnehmen. Hat jemand ein eigenes Auto, muss er weniger oder sogar überhaupt keine Kfz-Steuer dafür bezahlen. Auch wer gerne ins Schwimmbad oder Museum geht, hat Vorteile - denn meist ist der Eintritt billiger.