Außerordentliche Kündigung (Mietrecht)

Außerordentliche Kündigung (Mietrecht)

Jede Partei eines Mietverhältnisses kann das Mietverhältnis aus wichtigem Grund außerordentlich fristlos kündigen. 

Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls, insbesondere eines Verschuldens der Vertragsparteien, und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Mietverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist nicht zugemutet werden kann.

Ein wichtiger Grund liegt für den Mieter z.B. dann vor, wenn dem Mieter der vertragsgemäße Gebrauch der Mietsache ganz oder zum Teil nicht rechtzeitig gewährt oder wieder entzogen wird.

Für den Vermieter liegen wichtige Gründe u.a. in unberechtigter Untervermietung bzw. einer erheblichen Gefährdung der Mietsache oder wenn die Miete für  zwei aufeinanderfolgenden Monate nicht bezahlt wurde.

Neueste Videos zum Thema Außerordentliche Kündigung (Mietrecht)