Amtsgericht

Richter am Amtsgericht

Das Amtsgericht ist das unterste Gericht in Zivilsachen, wenn es also in der Regel um Ansprüche von Bürgern gegen Bürgern oder Unternehmen geht, sowie in Straf-, sowie Bußgeldsachen.

Das Amtsgericht entscheidet in Zivilsachen durch Einzelrichter, in Strafsachen durch den Einzelrichter oder, wenn es um Strafen bis zu 4 Jahren Freiheitsstrafe geht, durch einen Berufsrichter und zwei Schöffen, dem Schöffengericht.

In Zivilsachen ist das Amtsgericht sachlich zuständig, sofern es nicht um mehr als 5.000 Euro geht. Unabhängig vom sogenannten Streitwert besteht eine Zuständigkeit für Mietstreitigkeiten, Streitigkeiten zwischen Reisenden und Wirten, Fuhrleuten etc., Streitigkeiten um Ansprüche, die mit der Überlassung eines Grundstücks zusammenhängen, das Aufgebotsverfahren sowie für alle Streitigkeiten in Familien- und Kindschaftssachen und wenn es um eine gesetzliche Unterhaltspflicht geht.

Ferner ist das Amtsgericht zuständig für Mahn-, Aufgebots- und Entmündigungsverfahren.

Das Amtsgericht ist zudem Insolvenz-, Vollstreckungs-, und Registergericht, Vormundschafts- und Schifffahrtsgericht sowie Grundbuchamt.

Beim Amtsgericht besteht kein Anwaltszwang. Das bedeutet, jeder kann sich dort selbst vertreten. Eine Ausnahme besteht in Ehesachen bei den Familiengerichten.

Neueste Videos zum Thema Amtsgericht