Wie lange habe ich Anspruch auf meine Urlaubstage?

Mittwoch, 07.06.2017

Das Jahr ist vorbei, doch die Urlaubstage sind noch nicht aufgebraucht? Das ist zunächst nicht tragisch, denn sie können ins neue Jahr übertragen werden. Allerdings tickt nun die Uhr. Wer zu lange zögert, ist den Urlaubsanspruch los.

Urlaub dient der Erholung und Regeneration, was nicht nur dem Arbeitnehmer zu Gute kommt. Auch der Arbeitgeber profitiert, wenn Sie nach den freien Tagen mit neuem Elan zurückkehren. Schon aus diesem Grund geht es beim gesetzlichen Urlaubsanspruch immer um das laufende Kalenderjahr. Oder anders gesagt: Jede Verschiebung ist eine Ausnahme von der Regel. 

Resturlaub: Wie lange können Urlaubstage noch genommen werden?

Werden Urlaubstage in das Folgejahr verschoben, müssen sie im ersten Quartal genommen werden. Stichtag ist also der 31. März, und zwar nicht für den Urlaubsantritt, sondern für den Verbrauch aller noch offenen Urlaubstage. Gibt es danach immer noch einen Rest, verfällt dieser ohne Wertausgleich – es sei denn, triftige Gründe sprechen dagegen. 

Gründe für eine weitere Verschiebung von Urlaubstagen

Die beiden wichtigsten Gründe für eine Fristverlängerung über den 31.3. hinaus sind betriebliche Zwänge und Krankheit. Ist aufgrund der saisonalen Auftragslage im Unternehmen kein Urlaub möglich, hat der Arbeitnehmer dies nicht zu verantworten. Sein Urlaubsanspruch bleibt erhalten. Das gilt auch für den Fall, dass Kollegen aufgrund sozialer (familiärer) Rahmenbedingungen Urlaub gewährt bekommen, Sie aber leer ausgehen.

Bei Krankheit können vor allem zwei Gründe zu einer Ausdehnung des Anspruchs führen:

  1. Sie erkranken im Urlaub und die Urlaubstage kommen so wieder auf Ihr Konto.
  2. Sie sind über einen längeren Zeitraum krank. Auch hier ist die Verschiebung aber auf 15 Monate begrenzt.

Sonderregelungen gelten zudem, wenn Sie Ihre Tätigkeit erst im Jahresverlauf aufnehmen. Der volle Urlaubsanspruch besteht hier erst nach sechs Monaten (Wartezeit), anderenfalls wird anteilig Urlaub nach Monaten der Betriebszugehörigkeit gewährt. Der Urlaubsanspruch aus Wartezeit kann ins gesamte Folgejahr verschoben werden, bei Teilurlaub sollte bei Bedarf ein Antrag gestellt werden.  

Auch Elternzeit führt automatisch zu einer Verlängerung des Urlaubsanspruchs.     

Urlaubstage bei Kündigung

Eine ordentliche Kündigung sollte so geplant werden, dass der Resturlaub genommen werden kann. Eine Streichung durch den Arbeitgeber ist nur in Sonderfällen zulässig, zum Beispiel, wenn ein Nachfolger eingearbeitet werden muss. Besteht, zum Beispiel bei einer fristlosen Kündigung, keine Möglichkeit zum Urlaub, kommt der Gegenwert zur Auszahlung.         

20170607_urlaubstage_JohnnyGreig-iStock

Weitere Artikel

article
7522
Das Jahr ist vorbei, doch die Urlaubstage sind noch nicht aufgebraucht? Das ist zunächst nicht tragisch, denn sie können ins neue Jahr übertragen werden...
/news/ratgeber/wie-lange-habe-ich-anspruch-auf-meine-urlaubstage
07.06.2017 09:53
http://www.advopedia.de/var/advopedia/storage/images/media/images/20170607_urlaubstage_johnnygreig-istock/145672-1-ger-DE/20170607_urlaubstage_johnnygreig-istock_contentgrid.jpg
Ratgeber

Kommentare