Lenßens Tipp: Wann kriege ich mein Erbe?

Samstag, 16.01.2016 Ingo Lenßen

„Mein Vater ist kürzlich verstorben. Als einziges Kind erbe ich die Hälfte, die andere Hälfte erbt meine Mutter. In einem Testament hat mein Vater allerdings seinen Bruder – meinen Onkel – als Testamentsvollstrecker eingesetzt. Nun wollte ich das Konto von meinem Vater auflösen, um an das Geld zu kommen. In meinem Erbschein steht aber, dass nur mein Onkel handeln kann. Erbe ich denn jetzt überhaupt?“

Ja, Sie erben. Sie sind sogar schon Erbe. Ihnen gehört jetzt schon die Hälfte des Nachlasses. Ihr Onkel als Testamentsvollstrecker kümmert sich nur darum, dass alles so geregelt wird, wie es Ihr Vater bestimmt hat - vielleicht wollte er ja, dass das Auto oder das Haus nach seinem Tod verkauft und der Erlös verteilt wird, oder es stehen sonstige Dinge im Testament, die er geregelt haben wollte… 

Erbe ja, Zugriff nein

Solange der Testamentsvollstrecker den Nachlass verwaltet, können Sie nicht darauf zugreifen. Das heißt, Sie können nicht an das Konto von Ihrem Vater. Nur der Testamentsvollstrecker darf verfügen. Sobald aber alles aufgeteilt und weisungsgemäß abgeschlossen wurde, wird Ihr Onkel aus dem Amt entlassen und Sie dürfen an Ihr Erbe!

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

§§ 2197 ff. BGB

Testament

Weitere Artikel

article
5632
Lenßens Tipp: Zugriff auf Erbschaft
„Mein Vater ist kürzlich verstorben. Als einziges Kind erbe ich die Hälfte, die andere Hälfte erbt meine Mutter. In einem Testament hat mein Vater aller...
/news/ratgeber/lenssens-tipp-zugriff-auf-erbschaft
16.01.2016 07:00
http://www.advopedia.de/var/advopedia/storage/images/media/images/testament-brief-getty_images/112406-1-ger-DE/testament-brief-getty_images_contentgrid.jpg
Ratgeber

Kommentare