Lenßens Tipp: Vier Hauskatzen in Mietwohnung – zahlt die private Haftpflicht?

Montag, 18.05.2015 Ingo Lenßen

„Nachdem ich mit meinen vier Hauskatzen aus der Mietwohnung ausgezogen bin, verlangt mein ehemaliger Vermieter nun über 15.000 Euro Schadensersatz wegen des Katzenurins in der Wohnung. Da habe ich gleich an meine private Haftpflichtversicherung geschrieben, die ich vor über zehn Jahren abgeschlossen habe. Aber die will jetzt nicht zahlen. Sie sagt, „übermäßige Beanspruchung der Mietsache“ sei nicht vom Versicherungsschutz umfasst. Aber ich habe doch nur ganz normal gewohnt. Bekomme ich nun wirklich nichts von der Versicherung erstattet?“

Das OLG Hamm sagt: Nein! Denn vier Hauskatzen entsprechen wohl nicht der „üblichen Menge“ und sind deshalb ein paar zu viel. Vor allem für eine kleine Mietwohnung. Denn Katzen sind sehr verspielt und ohne Aufsicht ein erhöhtes Schadensrisiko. Wenn sie sich in einer kleinen Wohnung austoben, kommt es unvermeidbar zu Schäden. Und wenn sie nicht richtig erzogen sind, natürlich auch zu Schäden durch Katzenurin. Da hätten Sie einfach früher reagieren müssen und die Wohnung nicht so herunterkommen lassen dürfen. Ihre Versicherung muss und wird nicht für den Schaden aufkommen!

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

OLG Hamm Urt. v. 30.01.2015, 20 U 106/14

§ 538 BGB

Katze unter Decke

Weitere Artikel

article
4317
Lenßens Tipp: Zahlt Haftpflicht für 4 Katzen
„Nachdem ich mit meinen vier Hauskatzen aus der Mietwohnung ausgezogen bin, verlangt mein ehemaliger Vermieter nun über 15.000 Euro Schadensersatz wegen...
/news/ratgeber/lenssens-tipp-zahlt-haftpflicht-fuer-4-katzen
18.05.2015 08:00
http://www.advopedia.de/var/advopedia/storage/images/media/images/katze-unter-decke-getty_images/90199-1-ger-DE/katze-unter-decke-getty_images_contentgrid.jpg
Ratgeber

Kommentare