Lenßens Tipp: Keine Witwenrente nach Heirat über 60?

Dienstag, 23.08.2016 Ingo Lenßen

„Kurz bevor mein Mann starb hatten wir noch geheiratet. Er war damals 63 Jahre alt. Eigentlich würde mir jetzt eine betriebliche Witwenrente zustehen, doch der ehemalige Arbeitgeber meines Mannes will keinen Cent zahlen. Er meint, mein Mann hätte mit über 60 Jahren geheiratet und mir stehe deshalb nichts zu. So sei es in der Versorgungsordnung geregelt, die mein Mann damals auch unterschrieben hätte. Ist der Chef im Recht?“

Nein - Ein Anspruch auf Witwenrente steht Ihnen ganz klar zu! Selbst wenn in der geltenden Versorgungsordnung eine Klausel zu finden ist, wonach die Hinterbliebenenversorgung nur dann eintritt, wenn Ihr Mann vor seinem 60. Geburtstag geheiratet hätte. Denn eine solche Spät-Ehenklausel wäre null und nichtig! 

Altersdiskriminierung 

Der Grund: Es kann natürlich nicht sein, dass Sie und Ihr Mann finanziell benachteiligt würden, nur weil er - lapidar ausgedrückt - „zu alt zum Heiraten“ war. Eine solche Altersdiskriminierung ist nicht rechtens. Sie sollten deshalb Ihren Anspruch falls erforderlich unbedingt gerichtlich durchsetzen.

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

Bundesarbeitsgericht Erfurt  Urt. v. 4. August 2015 - Az.: 3 AZR 137/13

Seniorenhochzeit

Weitere Artikel

article
6779
Lenßens Tipp: Witwenrente nach Heirat über 60
„Kurz bevor mein Mann starb hatten wir noch geheiratet. Er war damals 63 Jahre alt. Eigentlich würde mir jetzt eine betriebliche Witwenrente zustehen, d...
/news/ratgeber/lenssens-tipp-witwenrente-nach-heirat-ueber-60
23.08.2016 06:15
http://www.advopedia.de/var/advopedia/storage/images/media/images/hochzeit-alte-haende-getty_images/97271-1-ger-DE/hochzeit-alte-haende-getty_images_contentgrid.jpg
Ratgeber

Kommentare