Lenßens Tipp: Bei Versicherungsangaben ist Wahrheit angesagt!

Freitag, 01.07.2016 Ingo Lenßen

"Ich habe mein Auto zu Schrott gefahren, weil ich am Handy rumgetippt habe und deshalb von der Fahrbahn abgekommen bin. Zum Glück habe ich eine Vollkaskoversicherung. Damit jetzt aber keine blöden Nachfragen kommen, will ich lieber sagen, dass ein Fußgänger plötzlich auf die Straße gelaufen ist und ich ihm ausweichen musste. Geht das klar?"

Das würde ich auf keinen Fall machen! Natürlich müssen Sie damit rechnen, dass - wenn Sie die Wahrheit mit dem Handy sagen - die Versicherung Sie beschuldigt, fahrlässig oder sogar grob fahrlässig gehandelt und dadurch den Unfall verursacht zu haben. Sie wird Ihnen deswegen dann nicht mehr den ganzen Schaden zahlen, sondern im schlimmsten Fall nur noch die Hälfte. Aber lügen Sie, und die Versicherung findet heraus, dass Sie keine wahrheitsgemäßen Angaben zum Unfallvorgang gemacht haben, können Sie deswegen den kompletten Leistungsanspruch verlieren! Das würde bedeuten, dass Sie keinen Cent mehr sehen und im Zweifel sogar noch wegen Versicherungsbetrugs angezeigt werden.

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

LG Coburg Urt. v. 18.11.2015, 12 O 578/14 

Aufnahme eines Unfallschadens

Weitere Artikel

article
6647
Lenßens Tipp: Wahrheitsgemäßen Angaben zu Unfall
"Ich habe mein Auto zu Schrott gefahren, weil ich am Handy rumgetippt habe und deshalb von der Fahrbahn abgekommen bin. Zum Glück habe ich eine Vollkask...
/news/ratgeber/lenssens-tipp-wahrheitsgemaessen-angaben-zu-unfall
01.07.2016 06:58
http://www.advopedia.de/var/advopedia/storage/images/media/images/auto-unfallschaden-formular-getty_images/127527-1-ger-DE/auto-unfallschaden-formular-getty_images_contentgrid.jpg
Ratgeber

Kommentare