Lenßens Tipp: Handwerker will Geld im Voraus

Donnerstag, 02.06.2016 Ingo Lenßen

„Wir wollen unser Haus neu streichen lassen, das wird ca. 4.000 Euro kosten. Der Maler, für den wir uns entschieden haben, will jetzt allerdings 2.000 Euro im Voraus haben. Aber ich kenne es eigentlich nur so, dass man Handwerker erst nach erbrachter Arbeit bezahlt. Oder von mir aus auch Abschlagszahlungen leistet - aber erst, wenn die Arbeiten bereits begonnen haben! Muss ich den Vorschuss also jetzt trotzdem zahlen? Wie ist das rein rechtlich?“

Sie müssen den Maler tatsächlich erst bezahlen, wenn das Haus fertig gestrichen ist! Das einzige, auf das Sie sich mit dem Handwerker einigen könnten, sind eventuelle Abschlagszahlungen - die lassen sich aber üblicherweise nur dann rechtfertigen, wenn Arbeiten über einen längeren Zeitraum zu erwarten sind und die Endabrechnung sehr hoch ausfällt. Beides trifft in Ihrem Fall eigentlich nicht zu.

Warum kein Vorschuss?

Der Vertragstyp zwischen Handwerker und Kunde ist meist ein Werkvertrag. Speziell bei diesem Vertragstyp hat der Handwerker eine sogenannte „Vorleistungspflicht“. Das heißt, er muss erst seine Arbeit mangelfrei abliefern, bevor er Geld zu sehen bekommt. 

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

§ 641 BGB

Frau mit Farbrolle

Weitere Artikel

article
6469
Lenßens Tipp: Vorschuss, Vorleistung oder Abschlagszahlung
„Wir wollen unser Haus neu streichen lassen, das wird ca. 4.000 Euro kosten. Der Maler, für den wir uns entschieden haben, will jetzt allerdings 2.000 E...
/news/ratgeber/lenssens-tipp-vorschuss-vorleistung-oder-abschlagszahlung
02.06.2016 12:19
http://www.advopedia.de/var/advopedia/storage/images/media/images/frau-pinselrolle-leiter-getty_images/125623-1-ger-DE/frau-pinselrolle-leiter-getty_images_contentgrid.jpg
Ratgeber

Kommentare