Lenßens Tipp: Umgangsrecht ohne Übernachtung?

Dienstag, 19.04.2016 Ingo Lenßen

"Seit meine Frau und ich getrennt sind, sehe ich meine Kinder nur noch jedes zweite Wochenende. Und das, obwohl wir im selben Dorf wohnen. Jedes Mal macht sie Theater, wenn ich die Kinder hole! Ihre neueste Idee ist nun, dass die Kinder an "meinen" Wochenenden nicht mehr bei mir übernachten sollen, sondern nur noch tagsüber kommen. Sie meint, dass sie das verlangen dürfte. Ist das wirklich so?“

Nein, das geht nicht ohne weiteres. Grundsätzlich ist es nämlich so, dass das Umgangs - und Besuchsrecht  eines Elternteils dem sogenannten „Kindeswohl“ dient, und dazu gehört auch die Übernachtung! Denn so wird eine enge Bindung zwischen Vater/Mutter und Kind gefestigt. Wenn diese Übernachtung, die sogar im selben Ort stattfindet, wegfallen soll, muss Ihre Frau deshalb stichhaltig beweisen, dass Ihren Kindern durch das Übernachten geschadet wird. Ansonsten kann sie nichts dagegen unternehmen. Sollte sie sich dennoch weigern, Ihnen die Kinder zu geben, gehen Sie zu einem Anwalt!

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

OLG Saarbrücken Beschl. v. 23.01.2013, 6 UF 20/13

§ 1684 Abs. 4 BGB

Vater mit Sohn zur Schlafenszeit

Weitere Artikel

article
6166
Lenßens Tipp: Übernachtung bei Umgangsrecht
"Seit meine Frau und ich getrennt sind, sehe ich meine Kinder nur noch jedes zweite Wochenende. Und das, obwohl wir im selben Dorf wohnen. Jedes Mal mac...
/news/ratgeber/lenssens-tipp-uebernachtung-bei-umgangsrecht
19.04.2016 10:13
http://www.advopedia.de/var/advopedia/storage/images/media/images/mann-junge-bett-ipad-getty_images/120619-1-ger-DE/mann-junge-bett-ipad-getty_images_contentgrid.jpg
Ratgeber

Kommentare