Lenßens Tipp: Was ist, wenn unser Sohn pleite geht?

Donnerstag, 19.11.2015 Ingo Lenßen

„Um Erbschaftssteuer zu sparen, wollen meine Frau und ich das Haus unserem Sohn jetzt schon schenken. Wir lieben ihn, trotzdem haben wir Angst, dass er es vielleicht später einmal verkaufen muss oder uns in einem Streit aus dem Haus wirft. Kann man sich dagegen wehren?“

Ja, das können Sie. Lassen Sie sich gleichzeitig mit dem Eigentumswechsel einen sogenannten „Nießbrauch“ im Grundbuch eintragen. Das ist ein Wohnrecht, mit dem Sie im Haus bleiben können, selbst wenn Sie sich mit Ihrem Sohn zerstreiten sollten. Sie könnten dann nämlich selbst gegen seinen Willen im Haus wohnen bleiben. Zusätzlich können Sie sich beim Notar eintragen lassen, dass Sie die Schenkung jederzeit widerrufen können! Denn stellen Sie sich vor, Ihr Sohn macht tatsächlich irgendwann einmal Schulden und die Bank will das Haus zwangsversteigern, oder er begeht vorsätzlich einen Unfall, und die Versicherung will an das Haus - dann wäre alles weg. In einem solchen Fall könnten Sie vorher die Schenkung widerrufen.

Aber Achtung!

Wichtig ist aber, wie schon gesagt, dass der Nießbrauch und der Schenkungswiderruf gleichzeitig mit Ihrem Sohn als neuen Eigentümer eingetragen wird. Nachträglich geht das nämlich nur noch, wenn der Sohn das auch will…

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

§§ 1030 ff. BGB

Unterschrift unter Dokument setzten

Weitere Artikel

article
5301
Lenßens Tipp: Schenkung und Nießbrauch im Grundbuch
„Um Erbschaftssteuer zu sparen, wollen meine Frau und ich das Haus unserem Sohn jetzt schon schenken. Wir lieben ihn, trotzdem haben wir Angst, dass er...
/news/ratgeber/lenssens-tipp-schenkung-und-niessbrauch-im-grundbuch
19.11.2015 12:00
http://www.advopedia.de/var/advopedia/storage/images/media/images/buero-dokument-getty_images/105534-1-ger-DE/buero-dokument-getty_images_contentgrid.jpg
Ratgeber

Kommentare