Lenßens Tipp: Als Polizist mit 38 Jahren zu alt für den Aufstieg?

Sonntag, 21.06.2015 Ingo Lenßen

„Ich bin 38 Jahre alt und Polizist im mittleren Dienst in Stuttgart. Nun wollte ich mich eigentlich als Aufstiegsbeamte für den gehobenen Dienst bewerben. Das wird mir aber verwehrt, weil die Altershöchstgrenze in Baden-Württemberg für den gehobenen Dienst offiziell bei 36 liegt. Das kann doch nicht sein. Muss ich nun, bis ich in Pension gehe, im mittleren Dienst bleiben? Schließlich arbeite ich noch über 20 Jahre.“

Nein, das müssen Sie seit kurzem nicht mehr akzeptieren. Denn das Verwaltungsgericht Freiburg hat nun endlich beschlossen, dass Ihnen mit 38 Jahren nicht nur wegen Ihres Alters die Möglichkeit des Aufstiegs versagt werden darf. Im Grundgesetz steht nämlich, dass jeder Deutsche nach Eignung, Befähigung und seiner fachlichen Leistung Zugang zu öffentlichen Ämtern hat! Sie können sich also bewerben und sollten dies auch tun!

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

VG Freiburg Beschl. v. 06.05.2015, 3 K 862/15

Art. 33 Abs. 2 GG

Polizei

Weitere Artikel

article
4480
Lenßens Tipp: Mit 38 zu alt für gehobenen Polizeidienst?
„Ich bin 38 Jahre alt und Polizist im mittleren Dienst in Stuttgart. Nun wollte ich mich eigentlich als Aufstiegsbeamte für den gehobenen Dienst bewerbe...
/news/ratgeber/lenssens-tipp-mit-38-zu-alt-fuer-gehobenen-polizeidienst
21.06.2015 14:37
http://www.advopedia.de/var/advopedia/storage/images/media/images/polizei-getty_images3/92867-1-ger-DE/polizei-getty_images_contentgrid.jpg
Ratgeber

Kommentare