Lenßens Tipp: Kündigung während der Elternzeit möglich?

Mittwoch, 09.09.2015 Ingo Lenßen

„Mein Arbeitgeber hat mir gekündigt, obwohl ich in der Elternzeit bin. Als er mir die Kündigung nach Hause brachte, warf er mir vor, dass ich ihn mit der vielen Arbeit nicht monatelang „hängen lassen könnte“. Deshalb würde er sich jetzt eine neue Angestellte suchen. Kann ich mich gegen die Kündigung wehren?“

Ja natürlich, gegen die Kündigung können Sie innerhalb von drei Wochen nach deren Zugang beim Arbeitsgericht Klage einreichen, denn während der Elternzeit genießen Sie einen besonderen Kündigungsschutz. Ihr Arbeitgeber darf Ihnen dann nämlich nur in ganz bestimmten Fällen kündigen, z.B. wenn sein Betrieb stillgelegt werden soll oder er in die Insolvenz geraten ist. 

Ohne Arbeitsschutzbehörde geht gar nichts

Aber egal, was passiert ist: der Arbeitgeber muss vor der Kündigung die ausdrückliche Zustimmung der Arbeitsschutzbehörde eingeholt haben. Und die gibt dann erst einmal dem Arbeitnehmer die Gelegenheit zur Stellungnahme. Liegt also eine solche Zustimmung der Behörde nicht vor, steht die Kündigung schon deshalb auf wackeligen Beinen und Sie können und sollten sie mit Hilfe einer Kündigungsschutzklage anfechten.

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

Arbeitsgericht Berlin, Urteil v. 08.05.2015, Aktenzeichen 28 Ca 18485/14

Familie mit Brief

Weitere Artikel

article
4916
Lenßens Tipp: Kündigungsschutz während der Elternzeit
„Mein Arbeitgeber hat mir gekündigt, obwohl ich in der Elternzeit bin. Als er mir die Kündigung nach Hause brachte, warf er mir vor, dass ich ihn mit de...
/news/ratgeber/lenssens-tipp-kuendigungsschutz-waehrend-der-elternzeit
09.09.2015 08:41
http://www.advopedia.de/var/advopedia/storage/images/media/images/frau-mann-baby-brief-getty_images/99523-1-ger-DE/frau-mann-baby-brief-getty_images_contentgrid.jpg
Ratgeber

Kommentare