Lenßens Tipp: Haftet ein Hundehalter nur bei eigenem Verschulden?

Montag, 29.12.2014 Ingo Lenßen

Ich habe alles getan, damit mein Hund bei uns auf dem Grundstück bleibt. Trotzdem ist er gestern aus dem gesicherten Garten„ausgebüxt“ und hat das Fahrrad meines Nachbarn umgeschmissen und es dabei beschädigt. Hafte ich nun trotzdem dafür?

Irrtum, Sie müssen trotzdem zahlen. Denn wer sich ein „Luxustier“ (also kein Nutztier) hält, haftet! Dabei ist es egal, ob sie den Schaden, den Ihr Tier verursacht hat, verschuldet haben oder nicht. So haften Sie z.B. auch, wenn Sie Ihren Hund anleinen, ihm einen Maulkorb anziehen und er trotzdem einen Menschen angreift und dabei verletzt. Sobald Ihr Tier also eine Sachbeschädigung, Körperverletzung oder Tötung eines Menschen begeht, müssen Sie dafür gerade stehen.

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

§ 833 BGB

Hundewelpe

Weitere Artikel

article
3606
Lenßens Tipp: Hundehalter-Haftung bei Verschulden
Ich habe alles getan, damit mein Hund bei uns auf dem Grundstück bleibt. Trotzdem ist er gestern aus dem gesicherten Garten„ausgebüxt“ und hat das Fahrr...
/news/ratgeber/lenssens-tipp-hundehalter-haftung-bei-verschulden
29.12.2014 07:01
http://www.advopedia.de/var/advopedia/storage/images/media/images/hundewelpe-getty_images/73318-1-ger-DE/hundewelpe-getty_images_contentgrid.jpg
Ratgeber

Kommentare