Lenßens Tipp: Bis 600 € Entschädigung wegen Flugumbuchung?

Mittwoch, 01.04.2015 Ingo Lenßen

„Lange schon sehne ich dem verdienten Urlaub entgegen. Freitag um 15:00 Uhr sollte es losgehen – dann wäre ich bei Sonnenuntergang schon am Strand gesessen. Doch jetzt hat mir das Flugunternehmen meinen Flug einfach auf 20:00 Uhr umgebucht! Kann ich dafür eine Entschädigung verlangen?“

Der BGH sagt „Ja“. Auch wenn Ihnen das Flugunternehmen bereits zwei Wochen vorher Bescheid gibt, ändert das nichts an Ihrer verlorenen Zeit. Der einzige Vorteil ist, dass Sie nicht für den Flug um 15:00 Uhr am Flughafen erscheinen und fünf Stunden warten müssen… Ein schwacher Trost!

Wenn Ihnen das Flugunternehmen eine eindeutige unabänderliche Umbuchung mitteilt, müssen Sie das zwar einfach so hinnehmen und später fliegen. Dafür steht Ihnen aber eine Entschädigung wegen Nichtbeförderung bis zu 600 Euro zu! Da tut der Verzicht auf den ersten Urlaubsabend nur halb so weh…

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

BGH Urt. v. 17.03.2015, Az. X ZR 34/14

Art. 7 Abs. 1 und Art. 4 Abs. 3 Fluggastrechteverordnung

Mann, Kitesurfing

Weitere Artikel

article
4075
Lenßens Tipp: Bis 600 € Entschädigung wegen Flugumbuchung?
„Lange schon sehne ich dem verdienten Urlaub entgegen. Freitag um 15:00 Uhr sollte es losgehen – dann wäre ich bei Sonnenuntergang schon am Strand geses...
/news/ratgeber/lenssens-tipp-bis-600-entschaedigung-wegen-flugumbuchung
01.04.2015 07:00
http://www.advopedia.de/var/advopedia/storage/images/media/images/mann-kitesurfing-getty_images/84560-1-ger-DE/mann-kitesurfing-getty_images_contentgrid.jpg
Ratgeber

Kommentare