Lenßens Tipp: Bankgebühr für neue EC-Karte unzulässig

Dienstag, 02.02.2016 Ingo Lenßen

„Mein Geldbeutel inklusive meiner EC-Karte wurde mir gestohlen. Die EC-Karte habe ich darauf gleich gesperrt und direkt eine neue Karte beantragt. Dafür hat die Bank eine Gebühr von 15 Euro verlangt, weil die neue EC-Karte auf meinen Wunsch gefertigt werden muss. So steht es offensichtlich in ihren den AGBs. Das finde ich doch ein bisschen teuer für eine einfache Karte...“

Da haben Sie Recht. Die Gebühr ist nicht nur teuer, sie darf auch so gar nicht erhoben werden!

Klausel unwirksam!

Wenn eine neue EC-Karte vom Kunden beantragt wird, verlangen manche Banken eine Gebühr. Pauschal ist das so aber nicht richtig. Vor allem darf das nicht kleingedruckt auf der Rückseite in den AGBs (Allgemeine Geschäftsbedingungen) stehen. Dafür hat der Verbraucherschutzverband geklagt und auch gewonnen! Denn der BGH hat nun entschieden: „Das zur Verfügung Stellen einer EC-Karte ist Pflicht der Bank und kann nicht gebührenpflichtig auf den Bankkunden abgewälzt werden“. Die Klausel in den AGBs ist also unwirksam, Sie müssen nicht zahlen!

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

Bundesgerichtshof Urt. v. 20.10.2015, XI ZR 166/1

§ 307 Abs. 3

EC-Karte

Weitere Artikel

article
5761
Lenßens Tipp: Bankgebühr für neue EC-Karte unzulässig
„Mein Geldbeutel inklusive meiner EC-Karte wurde mir gestohlen. Die EC-Karte habe ich darauf gleich gesperrt und direkt eine neue Karte beantragt. Dafür...
/news/ratgeber/lenssens-tipp-bankgebuehr-fuer-neue-ec-karte-unzulaessig
02.02.2016 12:41
http://www.advopedia.de/var/advopedia/storage/images/media/images/ec-karte-getty_images-editorial-use-only/112550-1-ger-DE/ec-karte-getty_images-editorial-use-only_contentgrid.jpg
Ratgeber

Kommentare