Lenßens Tipp: Hat man Anspruch auf ein Weihnachtsgeschenk ohne Teilnahme an der Weihnachtsfeier?

Sonntag, 13.12.2015 Ingo Lenßen

„Mein Chef veranstaltet jedes Jahr stinklangweilige Weihnachtsfeiern. Deshalb bin ich dieses Jahr gar nicht erst hingegangen. Heute habe ich dann erfahren, dass er an dem Abend allen anwesenden Mitarbeitern ein iPad Mini im Wert von 400 Euro geschenkt hat. Mir will er keines geben, weil er speziell die Mitarbeiter überraschen und belohnen wollte, die auf der Feier erschienen sind. Ich finde das nicht richtig und fühle mich benachteiligt. Kann ich denn nicht auch ein Tablet verlangen?“

Nein, ein solches Geschenk ist absolut freiwillig und kann nicht „eingefordert“ werden. Sie haben in diesem Moment einfach Pech gehabt - Sie hätten ja auch zur Feier gehen können. 

Vorsicht vor teuren Geschenken!

Sollten Sie auch einmal ein teures Geschenk vom Chef bekommen: Denken Sie daran, dass Sie es im Zweifel versteuern müssen…

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

AG Köln, Urt. v. 09.10.13, Az. 3 Ca 1819/13

 

Weihnachten im Büro

Weitere Artikel

article
5453
Lenßens Tipp: Anspruch auf Weihnachtsgeschenk
„Mein Chef veranstaltet jedes Jahr stinklangweilige Weihnachtsfeiern. Deshalb bin ich dieses Jahr gar nicht erst hingegangen. Heute habe ich dann erfahr...
/news/ratgeber/lenssens-tipp-anspruch-auf-weihnachtsgeschenk
13.12.2015 07:00
http://www.advopedia.de/var/advopedia/storage/images/media/images/weihnachten-buero-getty_images2/108359-2-ger-DE/weihnachten-buero-getty_images_contentgrid.jpg
Ratgeber

Kommentare