Checkliste Hochzeit: Welche Dokumente werden benötigt?

Mittwoch, 07.06.2017

Der Tag der Hochzeit wird oft als „schönster Tag im Leben“ beschrieben“, die Messlatte liegt also hoch. Um sie nicht schon bei den Formalien zu reißen, haben wir hier die wichtigsten Infos zu benötigten Dokumenten für Sie zusammengestellt.

Die Eheschließung in Deutschland setzt den Gang ins Standesamt voraus. Eine kirchliche Zeremonie kann folgen, muss aber nicht. Die meisten Unterlagen werden folgerichtig für das Standesamt benötigt, denn hier wird der eigentliche Vertrag geschlossen.

Checkliste Hochzeit: Welche Unterlagen sind erforderlich?

Wer in Deutschland heiraten will, muss volljährig und ledig sein. Es gilt also zunächst, die eigene Identität und das Alter nachzuweisen, schließlich auch den Familienstand. Dazu benötigen Sie jeweils von beiden zukünftigen Ehepartnern:

  • eine beglaubigte Abschrift des Geburtseintrags aus dem Geburtenregister. Die Beglaubigung darf nicht älter als sechs Monate sein. Alternativ gilt die Geburtsurkunde.
  • einen Personalausweis oder einen Reisepass und eine Meldebescheinigung vom Hauptwohnsitz. Diese Bescheinigung darf nicht älter als zwei Wochen sein und muss neben der Adresse auch Angaben zum Familienstand und zur Staatsangehörigkeit enthalten.

Sollten Sie schon einmal verheiratet gewesen sein, ist auch der Nachweis der Ehe und Scheidung zu erbringen. Das geschieht mit einer beglaubigten Abschrift aus dem Eheregister beziehungsweise der Heiratsurkunde. Zusätzlich benötigen Sie die rechtskräftigen Scheidungsurteile beziehungsweise die Sterbeurkunde des ehemaligen Ehepartners. Haben Sie Kinder, sind ebenfalls die Geburtsurkunden und aktuelle Regelungen zum Sorgerecht vorzulegen.   

Ehefähigkeitszeugnis für Ausländer

Ist einer der Ehepartner Ausländer, muss neben der Aufenthaltsbescheinigung zudem das sogenannte Ehefähigkeitszeugnis beigebracht werden. Darin bescheinigt der ausstellende Staat dem zukünftigen Ehemann oder der Ehefrau, dass keine grundsätzlichen Hindernisse für eine Ehe bestehen. Dies wäre zum Beispiel gegeben, wenn bereits eine Ehe besteht.

Ist die Erlangung eines Ehefähigkeitszeugnisses objektiv unmöglich, zum Beispiel weil der betreffende Staat keine Zeugnisse dieser Art ausstellt, kann die deutsche Justiz eine Befreiung erlassen.  

Akademischer Grad

Soll der akademische Grad in der Heiratsurkunde erscheinen, ist auch hier ein Nachweis zu erbringen, üblicherweise mit der Promotionsurkunde.

Checkliste Hochzeit: Dokumente für die kirchliche Trauung

Ungeachtet der Änderung des Personenstandsgesetzes 2009 folgt die kirchliche Trauung meist auf die Eheschließung im Standesamt. Gesetzlich vorgeschrieben ist das aber nicht. Gerade die katholischen Bischöfe erteilen so immer wieder Genehmigungen für eine rein kirchliche Zeremonie. Grundsätzlich raten die Kirchen aber unverändert dazu, vor der kirchlichen Trauung standesamtlich zu heiraten, auch um die staatlichen Absicherungen zu erhalten.

Folgende Dokumente sind dafür notwendig:

  • Personalausweis
  • Taufschein (vom Pfarramt, nicht älter als sechs Monate)
  • Konfirmationsschein
  • Heiratsurkunde beziehungsweise Anmeldung zur Eheschließung 

In der katholischen und in der evangelischen Kirche besteht die Möglichkeit einer konfessionsübergreifenden Trauung. Auch die Taufe beider Partner wird nicht vorausgesetzt. Sollte keiner der Partner der jeweiligen Konfession angehören, müssen allerdings Alternativen gesucht werden.

20170607_hochzeit_dokumente_verve231-iStock

Weitere Artikel

article
7544
Der Tag der Hochzeit wird oft als „schönster Tag im Leben“ beschrieben“, die Messlatte liegt also hoch. Um sie nicht schon bei den Formalien zu reißen,...
/news/ratgeber/checkliste-hochzeit-welche-dokumente-werden-benoetigt
07.06.2017 15:29
http://www.advopedia.de/var/advopedia/storage/images/media/images/20170607_hochzeit_dokumente_verve231-istock/146180-1-ger-DE/20170607_hochzeit_dokumente_verve231-istock_contentgrid.jpg
Ratgeber

Kommentare