Adressen gibt’s – da möchte man lieber nicht wohnen

Freitag, 11.03.2016 PK

Oder würden Sie gern nach Dortmund in die „Busenbergstraße“ ziehen? Oder in den „Spannerweg“? Und was würden Sie tun, wenn die Gemeinde ausgerechnet die Straße, in der Sie wohnen, plötzlich „Am Lusthaus“ nennen würde?…

Solche Straßennamen sind ja an sich ganz witzig: der „Mordweg“ (Thiendorf) etwa, „In der Klemme“ (Mülheim a. d. R.) oder der „Schleimweg“ (Weinheim). Und wer es nicht witzig findet, zieht halt nicht dorthin – kann sich ja jeder aussuchen. Nicht aussuchen allerdings kann man sich, wenn man in ein Neubaugebiet zieht, das noch gar keine Straßennamen hat. Und wenn dann der Bezirksverwaltung die Fantasie durchgeht, kommt so etwas heraus wie „Am Lusthaus“. Diese Straße befindet sich übrigens im Kölner Stadtteil Rath.

Historische Ursprünge wirken heute bizarr

Und einer dort lebenden Grundstückseigentümerin passte das gar nicht. Sie behauptete, dieser Straßenname sei anstößig und daher eine Verletzung ihres Persönlichkeitsrechtes. Doch eine Beschwerde bei der Bezirksregierung hatte ebenso wenig Erfolg wie die anschließende Klage vorm Verwaltungsgericht. „Einerseits“, so die Richter, „berühre eine Straßenbenennung nicht die Persönlichkeitsrechte der dort lebenden Menschen“. Andererseits stehe der Bezirksvertretung ein weiter Gestaltungsspielraum zu. Und im Übrigen hat die Bezeichnung „Am Lusthaus“ einen historischen Bezug zu einem früher nahe gelegenen Herrensitz – und nicht etwa zu einem anrüchigen Nachtlokal. 

Sollte man sich da wirklich hintrauen?

Okay, das dürfte die Klägerin vielleicht einigermaßen beruhigen…oder auch nicht. Aber was denken wohl die Anwohner im „Strullerweg“ (Landsberied) oder im „Prügelweg“ (Passau)? Hoffen wir mal, dass die historischen Namens-Ursprünge dieser Straßen nicht zu einer bis heute anhaltenden Tradition geworden sind. Sonst würde sich da wohl kaum ein Fremder hintrauen.

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

Verwaltungsgericht Köln, Urteil vom 03.03.2016 – 20 K 3900/14

Endstation Friedhof

Weitere Artikel

article
6020
Verletzung des Persönlichkeitsrechts durch Straßennamen
Oder würden Sie gern nach Dortmund in die „Busenbergstraße“ ziehen? Oder in den „Spannerweg“? Und was würden Sie tun, wenn die Gemeinde ausgerechnet die...
/news/kurios/verletzung-des-persoenlichkeitsrechts-durch-strassennamen
11.03.2016 12:51
http://www.advopedia.de/var/advopedia/storage/images/media/images/dead-end-friedhof-zaun-getty_images/118436-1-ger-DE/dead-end-friedhof-zaun-getty_images_contentgrid.jpg
Kurios

Kommentare