Die zehn fiesesten Scheidungstricks: 7. Friedensangebot mit Hintergedanken

Sonntag, 24.01.2016 DOD

Der Trick:Ein Partner schlägt dem anderen vor, die Angelegenheit doch wie Erwachsene in aller Freundschaft zu regeln, ohne teure Anwälte zu bemühen. Klingt gut. Ist es aber nicht. Denn mit einem solchen Vorschlag oder dem Einschalten eines neutralen Mediators ohne juristischem Fachwissen will der eine meist nur Vorteile für sich erzielen…

Wer sich also scheiden lassen möchte, sollte sich zwingend durch einen Rechtsanwalt beraten lassen. Nur er als Experte kann wirklich ermitteln, was einem zusteht. Denn den Dschungel von Paragraphen und Regeln kann ein Laie nicht durchschauen. Wichtig ist daher, dass zunächst jeder einen Anwalt für sich hat, damit die eigenen Interessen nicht vernachlässigt werden. Wer glaubt, auf den Rat eines erfahrenen Anwalts verzichten zu können, betrügt sich leicht selbst. Und ist im Zweifel ein leichtes Opfer für den Ex-Partner.

Besprechung im Büro

Weitere Artikel

article
5712
Scheidungstrick: 7. Friedensangebot mit Hintergedanken
Der Trick:Ein Partner schlägt dem anderen vor, die Angelegenheit doch wie Erwachsene in aller Freundschaft zu regeln, ohne teure Anwälte zu bemühen. Kli...
/news/kurios/scheidungstrick-7.-friedensangebot-mit-hintergedanken
24.01.2016 10:23
http://www.advopedia.de/var/advopedia/storage/images/media/images/mann-paar-buero-getty_images/113474-2-ger-DE/mann-paar-buero-getty_images_contentgrid.jpg
Kurios

Kommentare