Die zehn fiesesten Scheidungstricks: 5. „Ich bin besser für das Kind“

Freitag, 22.01.2016 DOD

Der Trick - nicht nett, aber manchmal unerlässlich: Den Partner anschwärzen. Am besten mit Bestätigungsschreiben vom Babysitter, von Nachbarn, Bekannten, Freunden, sowie unbedingt von Kindergarten oder der Schule. (Wichtig sind nämlich auch Betreuungspersonen von offiziellen Stellen). Das Ziel: Das alleinige Sorgerecht zu bekommen…

Am besten häufiger Partnerwechsel oder Drogenprobleme

Wer die Kinder für sich alleine haben will, muss möglichst viele Beweise dafür liefern, dass der oder die Ex die Erziehung nicht im Griff hat. Zum Beispiel häufiger Partnerwechsel oder einen Hang zu Drogen. Auch wer beruflich viel unterwegs ist, ist für die Kindererziehung eher ungeeignet. Das alles sollte in so ein Bestätigungsschreiben hinein.

Ab 14 dürfen auch Kinder mitentscheiden

Der Richter muss solche Schreiben berücksichtigen, selbst wenn sie nicht objektiv klingen… Schlussendlich wird das Gericht allein nach dem Kindeswohl entscheiden. Es ist also entscheidend, welchen Eindruck das Gericht vom jeweiligen Elternteil gewinnt.

 

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

Gesetz über das Verfahren in Familiensachen Fam FG, Paragraph 159, Persönliche Anhörung des Kindes

Durch Mauer getrenntes Paar

Weitere Artikel

article
5701
Scheidungstrick: 5. „Ich bin besser für das Kind“
Der Trick - nicht nett, aber manchmal unerlässlich: Den Partner anschwärzen. Am besten mit Bestätigungsschreiben vom Babysitter, von Nachbarn, Bekannten...
/news/kurios/scheidungstrick-5.-ich-bin-besser-fuer-das-kind
22.01.2016 07:00
http://www.advopedia.de/var/advopedia/storage/images/media/images/paar-mauer-getrennt-getty_images/113271-1-ger-DE/paar-mauer-getrennt-getty_images_contentgrid.jpg
Kurios

Kommentare