Ein Fall von kaltblütiger Bierquälerei

Sonntag, 23.08.2015 PK

Dass jemand in einen Getränkemarkt einbricht, um dort Bier zu klauen, kommt öfter vor. Aber dass Einbrecher 1200 Bierflaschen köpfen, ohne auch nur einen Tropfen zu trinken, ist auch für die Polizei in Mülheim ein besonderer Fall…

Ein Rätsel ist es trotzdem nicht: Die Täter hatten es nämlich lediglich auf die Kronkorken abgesehen. Die Polizei vermutet, dass die Täter von der Rückseite in den Getränkemarkt eindrangen und sofort gezielt nach den Bierpaletten mit „König Pilsener“ suchten. Denn diese Brauerei veranstaltet gerade eine Verlosung: Wer genug Punkte sammelt, die auf der Innenseite der Kronkorken abgedruckt sind, bekommt  einen Preis. Für 300 Punkte gibt es einen Flaschenöffner (den hatten die Diebe aber sicher schon), für 450 Punkte gibt es ein Leatherman-Multitool (auch damit kriegt man Flaschen auf), für 1200 Punkte einen Akkuschrauber (perfekt, um in einen Getränkemarkt einzubrechen), der Top-Preis aber (1500 Punkte) ist ein Bose-Lautsprecher fürs Smartphone (damit man beim Flaschenöffnen ein bisschen Unterhaltung hat).

Die Nieten an Ort und Stelle aussortiert

Auf welchen der Preise es die Diebe abgesehen hatten, ist noch nicht bekannt. Aber die Polizei wird schon noch dahinter kommen, denn mitgenommen haben die Diebe nur die Verschlüsse, die auch tatsächlich Punkte bringen. Die Nieten ließen sie liegen. Sollte sich bei der Brauerei in den nächsten Tagen also ein Gewinner mit ungewöhnlich vielen Korken melden und seinen Preis einfordern, wird der sich wohl eine gute Erklärung einfallen lassen müssen…

Schadenshöhe 800, Restwert 96 Euro

Unterdessen sind rund 600 Liter Bier (Literpreis etwa 1,33 Euro) schal geworden. Eine Gemeinheit, aber derartige Bierquälerei ist dennoch nicht strafbar. (Wofür unser Lektor übrigens keinerlei Verständnis aufbringt…Anm. d. Red.) Die Polizei sucht immer noch nach Zeugen, die den dreisten Einbruch beobachtet haben. Hoffen wir mal, dass jetzt keine Trittbrettfahrer auf den Plan gerufen werden und die geköpften Flaschen auskippen, um sie dann als Leergut irgendwo abzugeben. Das brächte ihnen ja immerhin 1200 x 8 Cent ein, also 96 Euro – für das Geld bekommt man zwar kein Bose-Mini-Soundsystem, aber schon einen recht ordentlichen Akkuschrauber.

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

Besonders schwerer Fall von Diebstahl: § 243 StGB, Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu zehn Jahren

Dieb mit Brechstange

Weitere Artikel

article
4835
König Pilsener Verlosung: Diebstahl von Bierkronkorken
Dass jemand in einen Getränkemarkt einbricht, um dort Bier zu klauen, kommt öfter vor. Aber dass Einbrecher 1200 Bierflaschen köpfen, ohne auch nur eine...
/news/kurios/koenig-pilsener-verlosung-diebstahl-von-bierkronkorken
23.08.2015 06:00
http://www.advopedia.de/var/advopedia/storage/images/media/images/dieb-brechstange-getty_images/98219-1-ger-DE/dieb-brechstange-getty_images_contentgrid.jpg
Kurios

Kommentare