Skurrile Einsätze: Was Polizisten gern weitererzählen

Samstag, 31.01.2015 PK

Polizeieinsätze sind meist eigentlich nicht zum Lachen. Für Verdächtige nicht, aber auch nicht für die Beamten. Gäbe es da nicht ein paar skurrile Ausnahmen! Wir haben uns für Euch auf den Dienststellen umgehört – hier die lustigsten Einsätze, die die Polizei so schnell nicht vergisst...

Kunstpenis in der Verkehrskontrolle

Beamte der Polizeiinspektion Wörth hielten einen 24-jährigen Autofahrer an, der offensichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Allerdings nicht so sehr, dass er nicht auf den vor Ort fälligen Urintest vorbereitet gewesen wäre: Dafür hatte er sich bereits vorsorglich eine Penisattrappe umgeschnallt, aus dem nun vorher hergestellter Kunsturin lief. Doch durch das etwas umständliche Hantieren mit dem „Fremdkörper“ blieb der Täuschungsversuch dem Auge des Gesetzes nicht verborgen, und der junge Mann durfte die Herren in Grün mit auf die Wache begleiten.

Uncooles Handy, kannste behalten

Drei Jugendliche hatten einen 18-Jährigen an einem U-Bahnhof überfallen und dessen Geldbörse und Handy erbeutet. Aber weil das Handy ein veraltetes Modell war, das den technischen Ansprüchen der Täter nicht genügte, gaben sie es sofort an das Opfer zurück. Was sie nicht bedacht hatten: Trotz aller technischen Unzulänglichkeiten – telefonieren konnte man damit ganz gut. Also wählte das Opfer „110“ – die drei Jugendlichen wurden wenige Minuten später geschnappt.

Leiche im Kofferraum

Einen ziemlichen Schock erlitt eine Frau in Augsburg. Bei einem Tankstopp bemerkte sie, dass aus dem geschlossenen Kofferraum eines anderen Autos Haare heraushingen. Eine Leiche? Die sofort alarmierte Polizei konnte den „Mordfall“ schnell aufklären: Beim Öffnen des Kofferraumdeckels offenbarte sich das ganze Ausmaß des Verbrechens: Die Besitzerin des Autos hatte schlicht eine Perücke achtlos in den Kofferraum geworfen – und ein paar Strähnen lugten noch heraus.

Verdächtige Geräusche

Einbrecher im Haus! So lautete der Notruf einer Hausbesitzerin, die aus der Wohnung über ihr verdächtige Geräusche hörte, obwohl die Bewohner im Urlaub waren. Uns weil die Vermieterin sich um die Wohnung ihrer Mieter kümmerte, hatte sie natürlich einen Schlüssel. Mit dem öffneten die Beamten vorsichtig und leise die Tür... und fanden die Katze der Mieter, die sich einen Spaß daraus machte, immer wieder auf den Staubsauger zu springen und so die Ein/Aus-Taste zu betätigen. Ende des Einsatzes: Der Stecker des Staubsaugers wurde gezogen, frisches Wasser und Futter wurden hingestellt, und die Katze wurde mündlich zur Ruhe ermahnt.

Skandal um Rosi

Uneinsichtig gegen die Belehrungen der Polizei dagegen zeigte sich ein Hängebauchschwein, das in Nied (Nähe Frankfurt/Main) über Stunden die Geduld der Beamten auf die Probe stellte. Das herrenlose Tier hatte nämlich an einer alten Dame mit Hund Gefallen gefunden und diese bis zu ihrer Wohnung verfolgt. Den Beamten blieb nichts anderes übrig, als ihre Lunchpakete als Lockmittel zu opfern: Mit einigen Äpfeln gelang es, Rosi, wie sie die Schweinedame nannten, in den Streifenwagen zu locken. Kein gute Idee: Denn Rosi tat auf der Rückbank das, was Schweine eben so tun, nachdem sie sich so richtig satt gefressen haben. Über die Sauerei konnten die beiden eingesetzten Polizisten sicher nicht lachen, alle Kollegen auf der Revierwache aber schon...

Polizeiabsperrung

Weitere Artikel

article
3816
Die skurrilsten Polizeieinsätze
Polizeieinsätze sind meist eigentlich nicht zum Lachen. Für Verdächtige nicht, aber auch nicht für die Beamten. Gäbe es da nicht ein paar skurrile Ausna...
/news/kurios/die-skurrilsten-polizeieinsaetze
31.01.2015 07:05
http://www.advopedia.de/var/advopedia/storage/images/media/images/polizeiabsperrung-getty_images/80519-1-ger-DE/polizeiabsperrung-getty_images_contentgrid.jpg
Kurios

Kommentare