Allüren und andere Lächerlichkeiten: Wenn Stars überheblich werden

Freitag, 07.11.2014 DLK

Shades of Grey“, der Film: Der wohl sexsistischste Kinohit des Jahres. Wir erhofften viel Nackisches. Aber wie nackt der Film wirklich war, kam sehr schnell ans Licht. Nämlich gar nicht nackt - zumindest nicht, was den Hauptdarsteller und sein bestes Stück betraf. Der Frauenschwarm hatte nämlich vertraglich verbieten lassen, dass in dem Film sein Penis gezeigt wird. Und dass, obwohl es in diesem Film eigentlich um nichts anderes geht. Doch Jamie Dornan ist nicht der Einzige, der mit Starallüren aufzuwarten hat...

Sobald sie bekannter werden, werden auch ihre Allüren grösser. Jennifer Aniston, Julia Roberts, Katherine Heigl. Alles Diven mit Extrawünschen und Vorstellungen. Sie waschen ihre Haare nur mit Evian, ihre Zimmer müssen eine bestimmte Größe haben, sie essen unter keinen Umständen mit der Crew. Mariah Carey ließ sich während eines Konzertes Backstage ein Baby-Kätzchen zum Streicheln bringen. Sharon Stone fügt zu ihren Verträgen immer eine fünfseitige Liste hinzu, auf denen ihre Extrawünsche wie Privatjet, Leibkoch, bewaffnete Bodyguards und vieles mehr aufgeführt sind. Und auch Britney Spears hat unzählige Auflagen. Angeführt wird die Liste von einem Handy. Dieses darf unter gar keinen Umständen jemals angerufen werden. Sollte die Nummer doch bekannt werden, drohen dem Verantwortlichen 5.000 Dollar Strafe.

Erfüllt meinen Wunsch, oder es knallt

Andere Promis wählen da den etwas direkteren Weg:Anstatt langwierige Verhandlungen zu führen, schlagen sie zu. So wurde Naomi Campbell in der Vergangenheit mehrfach handgreiflich gegen Mitarbeiter und Menschen, die ihre Wünsche nicht umgehend erfüllten. Unvergessen auch der Auftritt der isländischen Sängerin Björk, wie sie an einem Flughafen einen Paparazzi verprügelte. Diese Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Und wenn man davon ausgeht, dass eine Körperverletzung mit einer Strafe von bis zu 180 Tagessätzen (ein Tagessatz = 1/30  des Nettoeinkommens) geahndet werden kann, kam bis jetzt weltweit bestimmt schon ein nettes Sümmchen zusammen…

Bleibt abzuwarten, wie handzahm der eine oder andere Promi wird und wie kurz seine Wunschliste, wenn der Ruhm mal wegfällt.

I love me!

Weitere Artikel

article
4088
Unsere Promis: Vertragsstrafe und Körperverletzung
„Shades of Grey“, der Film: Der wohl sexsistischste Kinohit des Jahres. Wir erhofften viel Nackisches. Aber wie nackt der Film wirklich war, kam sehr sc...
/news/boulevard/unsere-promis-vertragsstrafe-und-koerperverletzung
07.11.2014 09:17
http://www.advopedia.de/var/advopedia/storage/images/media/images/i-love-me!-getty_images/67211-1-ger-DE/i-love-me!-getty_images_contentgrid.jpg
Boulevard

Kommentare