Die Skandale 2015 – das war ein aufregendes Jahr!

Mittwoch, 30.12.2015 PK

Entgleisungen mit juristischer Tragweite gab es im ablaufenden Jahr zuhauf. Wir haben die wichtigsten für Sie zusammengefasst...

Der Abgas-Schummel von VW

Dass Volkswagen eine Schummel-Software in viele Dieselmodelle eingebaut hat, um die Abgaswerte schönzuzaubern, wird uns wohl noch mehrere Jahre beschäftigen. Der Abgas-Skandal könnte den ehemaligen VW-Chef Martin Winterkorn teuer zu stehen kommen: Im Extremfall verliert er sein gesamtes Vermögen. Denn Manager haften nicht nur, wenn sie ihrem Unternehmen absichtlich schaden, sondern auch, wenn sie schlampig kontrolliert haben. Winterkorn droht deshalb der Ruin, ohne dass ihm ein Vergehen nachgewiesen wird.

Andreas Kümmert: zwei Anzeigen

Der eigenbrötlerische Musiker sagte nicht nur die Teilnahme am Eurovision Song Contest (ESC) ab – gegen ihn wurden im Jahr 2015 auch zwei Strafanzeigen gestellt. Die erste von einigen Frauen, die sich von ihm sexuell beleidigt fühlten, die zweite von seinem Manager wegen einer wohl eher scherzhaft gemeinten Aufforderung ans Publikum, den Mann umzubringen. 

Xavier Naidoo: falsche Richtung  

Vor den sogenannten Reichsbürgern, die Deutschland nicht als Staat anerkennen, predigte der Sänger am Tag der Deutschen Einheit über die von den USA besetzte Bundesrepublik und rief zum Widerstand auf. Ob er nun wirklich rechtspopulistisch oder nur ein Wirrkopf ist, mag dahingestellt bleiben. Tatsache bleibt: Als er ohne Publikums-Abstimmung für die Teilnahme zum Eurovision Song Contest (ESC) nominiert wurde, gab es einen Shitstorm. Woraufhin der NDR Naidoos Teilnahme wieder cancelte.

Severino Seeger: dunkle Vergangenheit 

Dieter Bohlen, der bei „DSDS“ Leute entweder in die Tonne tritt oder zum Superstar macht, hat nicht immer eine glückliche Hand. So etwa mit Severino Seeger. Der gewann zwar den Wettbewerb, floppte aber danach, weil ihm das Publikum seine düstere Vergangenheit übel nahm. Denn Seeger hatte als Betrüger alte Damen um ihr Erspartes gebracht, bekam dafür eine Bewährungsstrafe.

Hulk Hogan: Großmaul und Schandmaul  

Der blonde Muskelmann wurde vom Wrestling-Verband aus der Hall Of Fame geworfen. Grund war ein altes Sexvideo, das ihn beim Matratzen-Ringkampf mit Heather Clem, der Ex-Frau seines Ex-Kumpels Bubba the Love Sponge zeigt. Dabei pöbelte Hogan über den schwarzen Freund seiner Tochter und benutzte das schlimme „N-Wort“. Folge: Das Großmaul Hogan ist jetzt überall unten durch.

Superenttäuschung Bill Cosby  

2015 immer wieder in den Schlagzeilen war US-Serienstar Bill Cosby: Etwa 50 Frauen werfen ihm vor, sie vor Jahren betäubt und dann vergewaltigt zu haben. Ob das für den 78-jährigen juristische Folgen hat, ist zwar fraglich – sein Image aber ist schwer angeschlagen, und kein Sender strahlt mehr die Wiederholungen seiner Serien aus. Cosby selbst verklagt nun seinerseits einige der angeblichen Opfer wegen Verleumdung. Da kommt 2016 noch einiges auf uns zu...

Roter Vorhang

Weitere Artikel

article
5546
Die Skandale 2015 – das war ein aufregendes Jahr
Entgleisungen mit juristischer Tragweite gab es im ablaufenden Jahr zuhauf. Wir haben die wichtigsten für Sie zusammengefasst...
/news/boulevard/die-skandale-2015-das-war-ein-aufregendes-jahr
30.12.2015 07:10
http://www.advopedia.de/var/advopedia/storage/images/media/images/vorhang-rot-hand-getty_images/110941-2-ger-DE/vorhang-rot-hand-getty_images_contentgrid.jpg
Boulevard

Kommentare