„Der Wohnungsbrand“

Montag, 08.12.2014 Ingo Lenßen

Türchen acht: Der Wohnungsbrand

Nichts ist schöner als echte Kerzen am Baum und auf dem Tischgesteck. Aber es ist auch nichts gefährlicher. Denn immer wieder vergessen Menschen, die Kerzen auszupusten, bevor sie ins Bett gehen. 

Das Oberlandesgericht Köln musste nun über einen Mann urteilen, der unter Alkoholeinfluss auf dem Sofa eingeschlafen war und die Kerzen hatte brennen lassen. 

Für den entstandenen Gebäudeschaden musste er selbst aufkommen. Die Begründung des Gerichts: Er habe nicht genügend Sorgfalt walten lassen.

Übrigens wäre der Fall anders ausgegangen, wenn der Betroffene durch einen „Kurzschlaf übermannt“ worden wäre. Auf die richtige Ausrede kommt es also offensichtlich an!

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

Oberlandesgericht Köln (9 U 113/09)

Sorgfaltspflicht verletzt: Wohnungsbrand durch Kerze

Weitere Artikel

article
3488
Sorgfaltspflicht verletzt: Wohnungsbrand durch Kerze
Türchen acht: Der Wohnungsbrand
/news/aktuell/sorgfaltspflicht-verletzt-wohnungsbrand-durch-kerze
08.12.2014 08:47
http://www.advopedia.de/var/advopedia/storage/images/news/aktuell/sorgfaltspflicht-verletzt-wohnungsbrand-durch-kerze/71325-2-ger-DE/sorgfaltspflicht-verletzt-wohnungsbrand-durch-kerze_contentgrid.jpg
Aktuell

Kommentare