Warnung vor dem bisschen Hund!

Donnerstag, 07.05.2015 DOD

Das Grundstück ist eingezäunt und ein großes Schild weist auf einen Hund hin. Für die Meisten Warnung genug. Wenn ungebetene Gäste oder gar Einbrecher dann trotzdem das fremdes Gelände betreten und gebissen werden – selbst Schuld. Doch das ist ein Irrtum…

Denn Hunde dürfen auch auf dem eigenen Grundstück nicht beißen! Das heißt im Klartext, sie dürfen „Besucher“ nur stellen, sie also in Schach halten, bis jemand Verantwortliches kommt. Selbst bei Katzen, die auf dem fremden Grundstück durch den Hund verletzt oder gar getötet werden, kann der Katzenbesitzer Schadensersatz von Hundebesitzer fordern, auch wenn die Katze dort eigentlich nichts zu suchen hatte… Bissige Hunde müssen deshalb stets sicher verwahrt werden, zum Beispiel im Zwinger.

Nach dem Biss kann es teuer werden 

Beim Biss kann der Besitzer des Tieres ansonsten auf Schadensersatz verklagt werden - selbst von einem Einbrecher!

Hund unter Tor

Weitere Artikel

article
4259
Schadensersatzanspruch durch Hundebiss
Das Grundstück ist eingezäunt und ein großes Schild weist auf einen Hund hin. Für die Meisten Warnung genug. Wenn ungebetene Gäste oder gar Einbrecher d...
/news/aktuell/schadensersatzanspruch-durch-hundebiss
07.05.2015 09:36
http://www.advopedia.de/var/advopedia/storage/images/media/images/hund-tor-getty_images/89263-2-ger-DE/hund-tor-getty_images_contentgrid.jpg
Aktuell

Kommentare