Mord bleibt Mord. Basta!

Dienstag, 30.06.2015 PK

Sie werden die Diskussion sicher verfolgt haben: Justizminister Heiko Maas beabsichtigte, unser Strafrechtssystem hinsichtlich der Tötungsdelikte zu reformieren. Zwei Hauptziele waren klar gesetzt: Der Begriff „Mord“ sollte aus dem Strafgesetzbuch verschwinden, ebenso sollte es keine lebenslange Freiheitsstrafe mehr geben!

Aber daraus wird wohl nun doch nichts. Denn gestern legte eine eigens zur Klärung eingesetzte Expertenkommission ihren Bericht vor, an dem sie über ein Jahr gearbeitet hat. Das Ergebnis: Mord bleibt Mord, Totschlag bleibt Totschlag. Und heißt nicht plötzlich nur noch „Tötung“. Und die lebenslange Haft behält auch ihren Namen – verhängt wird sie ohnehin nur noch selten.

Neu ist die Tötung aus Verzweiflung

Lediglich in Fällen „erheblich verminderter Schuld“ soll dem Gericht gestattet sein, von einer lebenslangen Freiheitsstrafe abzusehen. Doch was kann man sich darunter vorstellen? Ein oft zitiertes Bespiel ist die geschundene Ehefrau, die ihren Mann umbringt, während er schläft. Alle Mordmerkmale sind erfüllt – aber lebenslange Haft wird hier in Zukunft wohl nicht mehr verhängt werden. Die Expertenkommission empfiehlt, für solche Fälle einen neuen, ganz speziellen Milderungsgrund ins Gesetz mit aufzunehmen: die „Tötung aus Verzweiflung oder Ausweglosigkeit“, für die es dann voraussichtlich eine Mindeststrafe von zwei Jahren geben wird.

Die Begriffe bleiben schwammig

Trotz allem bleiben die Begriffe „Mord“ und „Totschlag“ für viele ein Rätsel – die Kommission hat es nämlich nicht geschafft, einen für „Normalversteher“ plausiblen Entwurf zu präsentieren. (Video: „Ingo Lenßen erklärt: Mord“)

Neues Gesetz mit Spannung erwartet

Nun ist es bei einem 1000 Seiten umfassenden Bericht natürlich kaum möglich, schon jetzt eine qualitative Bewertung abzugeben. Interessant für alle Interessierten dürfte allerdings die Diskussion werden, die in Kürze in allen Medien deswegen stattfinden wird. Und bestimmt nicht minder spannend wird der Gesetzesentwurf aus dem Haus Heiko Maas werden, auf den wir alle warten.

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

Mord § 211 StGB

Totschlag § 212 StGB

Aussetzung des Strafrestes bei zeitiger Freiheitsstrafe § 57 StGB

Moderne Gefängniszelle

Weitere Artikel

article
4528
Mord und Totschlag: Keine Reformierung des Strafgesetzbuchs
Sie werden die Diskussion sicher verfolgt haben: Justizminister Heiko Maas beabsichtigte, unser Strafrechtssystem hinsichtlich der Tötungsdelikte zu ref...
/news/aktuell/mord-und-totschlag-keine-reformierung-des-strafgesetzbuchs
30.06.2015 10:19
http://www.advopedia.de/var/advopedia/storage/images/media/images/gefaengniszelle-modern-getty_images2/93560-1-ger-DE/gefaengniszelle-modern-getty_images_contentgrid.jpg
Aktuell

Kommentare