Wenn Bello das Parkett zerkratzt...

Montag, 14.03.2016 MLK

Klar ist, dass Sie Haustiere in der Mietwohnung immer mit Ihrem Vermieter absprechen müssen. Aber was ist, wenn er einmal „Ja!“ zum Tier gesagt hat - müssen Sie dann trotzdem Schäden, die durch Ihren Liebling entstehen, bezahlen?…

Der Mieter hatte einen Labrador in der Wohnung. Das Halten des Hundes war von seinem Vermieter im Vorfeld genehmigt worden. Trotzdem gab es Streit. Denn beim Auszug sah der Vermieter Kratzer im Parkett, die vom Labrador verursacht worden waren. Und die Frage war jetzt: Wer muss diesen Schaden eigentlich bezahlen?

Klausel in Mietvertrag bringt nichts

Und das Amtsgericht gab…dem Mieter Recht! Er muss den Schaden nicht bezahlen. Denn der Vermieter hatte zwar extra eine Klausel im Mietvertrag, dass der Mieter für Schäden haftet, die durch die Tierhaltung entstehen - die ist aber unwirksam!

Auf die artgerechte Haltung kommt es an

Der Mieter hätte nur für Schäden aufkommen müssen, die durch eine „nicht artgerechte Haltung“ entstanden wären. Das wäre z.B. der Fall gewesen, wenn der Hund durch Vernachlässigung viel gesprungen wäre oder gescharrt hätte. Hier waren die Kratzer aber lediglich durch normales Herumlaufen entstanden - gewöhnliche Gebrauchsspuren also, die der Vermieter durch das Akzeptieren eines Hundes in der Wohnung in Kauf nehmen musste.

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

AG Koblenz Urt. v. 20.12.2013, 162 C 939/13 

§ 280 Abs. 1 BGB

Boxer auf zerstörtem Sessel

Weitere Artikel

article
6030
Akzeptierte Haustiere: Kostenübernahme bei Schäden
Klar ist, dass Sie Haustiere in der Mietwohnung immer mit Ihrem Vermieter absprechen müssen. Aber was ist, wenn er einmal „Ja!“ zum Tier gesagt hat - mü...
/news/aktuell/akzeptierte-haustiere-kostenuebernahme-bei-schaeden
14.03.2016 12:21
http://www.advopedia.de/var/advopedia/storage/images/media/images/hund-boxer-zerstoerter-sessel-getty_images/118544-1-ger-DE/hund-boxer-zerstoerter-sessel-getty_images_contentgrid.jpg
Aktuell

Kommentare